Schneit es in Irland: Leitfaden zum Winter in Irland

Für viele Menschen kommt die Vorstellung von Schnee in Irland wie ein Märchen vor. Schließlich ist das Land für sein mildes, regnerisches Klima bekannt und Schnee wird oft mit kälteren, nördlicheren Regionen in Verbindung gebracht. Die Wahrheit ist jedoch, dass es in Irland hin und wieder zu Schneefall kommt, und wenn dieser Schneefall auftritt, kann dies erhebliche Auswirkungen auf das tägliche Leben haben.

Das Klima Irlands: Warum Schnee selten ist

Schneit es in Irland?
Schneit es in Irland?

Um zu verstehen, warum Schnee in Irland relativ selten ist, ist es wichtig, einen Blick auf das Klima des Landes zu werfen. Irland ist ein Inselstaat im Nordatlantik und sein Wetter wird stark vom Golfstrom beeinflusst, einer warmen Meeresströmung, die aus dem Golf von Mexiko fließt. Das bedeutet, dass die Temperaturen in Irland auch in den Wintermonaten selten unter den Gefrierpunkt fallen, was die Schneebildung erschwert.

Der Golfstrom bringt warme Luft nach Irland und sorgt so das ganze Jahr über für relativ milde Temperaturen. Diese warme Luft verhindert die Bildung von Schnee, indem sie die Temperatur über dem Gefrierpunkt hält. Darüber hinaus ist Irland aufgrund seiner Lage am westlichen Rand Europas häufig den vorherrschenden Westwinden ausgesetzt, die milde und feuchte Luft vom Atlantischen Ozean mitbringen. Diese Kombination von Faktoren macht es schwierig, dass es in Irland schneit.

Schneit es in Irland?

Trotz der Herausforderungen, die das irische Klima mit sich bringt, fällt im Land gelegentlich Schnee. Allerdings ist er relativ selten und von kurzer Dauer, da die meisten Schneefälle höchstens ein paar Tage anhalten. Wenn es schneit, ist das oft ein Grund zur Aufregung und zum Staunen, denn es verwandelt die Landschaft in ein Winterwunderland.

Das Schneeaufkommen in Irland ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. In manchen Wintern kann es zu mehreren starken Schneefällen kommen, während in anderen Wintern überhaupt kein Schnee fällt. Die Unvorhersehbarkeit des Schneefalls trägt zu seiner Neuheit bei und macht ihn zu einem besonderen Ereignis, wenn er tatsächlich eintritt.

Bekommt ganz Irland Schnee?

Obwohl überall in Irland Schnee fallen kann, kommt er in bestimmten Regionen häufiger vor als in anderen. Im Allgemeinen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Schnee in höher gelegenen Gebieten oder weiter nördlich liegt, höher als in Gebieten, die näher an der Küste liegen.

In den Bergregionen Irlands wie den Wicklow Mountains und den Mourne Mountains kommt es häufiger zu Schneefällen als in den tief gelegenen Küstengebieten.

In den westlichen und nördlichen Teilen Irlands fällt tendenziell auch mehr Schnee als in den östlichen und südlichen Teilen. Dies liegt daran, dass diese Regionen stärker dem Atlantischen Ozean ausgesetzt sind und daher eher kalte Luft und Feuchtigkeit aus dem Meer erhalten, was zu Schneefall führen kann.

Schneit es in Dublin, Irland?

In Dublin, der Hauptstadt Irlands, schneit es zwar gelegentlich, aber das ist relativ selten. Wenn es in Dublin schneit, kann es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Transportwesen und im täglichen Leben kommen, da die Stadt für winterliches Wetter nicht gut gerüstet ist.

Die Infrastruktur der Stadt, wie Straßen und öffentliche Verkehrsmittel, ist nicht für Schnee und Eis ausgelegt, was das Reisen schwierig und gefährlich machen kann.

Schnee sorgt in Dublin oft für Aufregung und Freude, denn er verwandelt die Stadt in ein Winterwunderland. Es kann jedoch auch eine Quelle von Frustration und Unannehmlichkeiten sein, da es zu Schulschließungen, Flugausfällen und Verzögerungen im öffentlichen Dienst führen kann.

Schneit es in Dublin im Dezember?

Der Dezember ist einer der kältesten Monate in Irland, aber in dieser Zeit gibt es in Dublin noch relativ selten Schnee. Allerdings ist es nicht ungewöhnlich, dass in der Stadt zur Weihnachtszeit Schnee fällt. Die festliche Jahreszeit wird oft mit Schnee in Verbindung gebracht und viele Menschen in Dublin hoffen auf weiße Weihnachten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es in Dublin im Dezember schneit, ist relativ gering, aber wenn es doch passiert, verleiht es der Weihnachtszeit einen zusätzlichen Hauch von Magie. Der Anblick von Schneeflocken, die auf die Straßen und Gebäude der Stadt fallen, kann vor allem bei Kindern ein Gefühl des Staunens und der Aufregung hervorrufen.

Wie oft schneit es in Dublin, Irland?

Im Durchschnitt fällt in Dublin nur an wenigen Tagen im Jahr Schnee. Allerdings kann die Schneemenge, die fällt, von Jahr zu Jahr stark schwanken, und in manchen Wintern fällt möglicherweise mehr Schnee als in anderen. In den letzten Jahren gab es in Dublin relativ milde Winter mit wenig bis gar keinem Schneefall. Es gab jedoch Ausnahmen, wie zum Beispiel im Winter 2010, als es in der Stadt zu starkem Schneefall und weitreichenden Störungen kam.

Die Schneehäufigkeit in Dublin wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter Temperatur, Windrichtung und das Vorhandensein von Wettersystemen aus dem Atlantischen Ozean. Diese Faktoren können von Jahr zu Jahr variieren und zu unterschiedlichen Schneefallmustern führen.

Schneit es in Galway?

In Galway, einer Stadt an der Westküste Irlands, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es schneit, aufgrund der höheren Lage und der Nähe zum Atlantischen Ozean höher als in Dublin. Allerdings ist Schnee in Galway immer noch relativ selten und wenn er fällt, kann es zu erheblichen Störungen kommen.

Die Westküste Irlands ist stärker dem Atlantischen Ozean ausgesetzt und erhält daher eher kalte Luft und Feuchtigkeit aus dem Meer. Dies kann zur Bildung von Schneewolken und anschließendem Schneefall führen. Galways Lage an der Küste und seine höhere Lage machen Galway anfälliger für diese Wetterbedingungen.

Schneit es in Cork, Irland?

Cork, eine weitere Großstadt in Irland, liegt weiter südlich als Dublin oder Galway, was bedeutet, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass es dort schneit. Allerdings kann es in Cork immer noch zu Schneefall kommen, insbesondere in den umliegenden Hügeln und Bergen. Aufgrund der Nähe zur Küste und der geringeren Lage ist es in der Stadt selbst weniger wahrscheinlich, dass es zu starken Schneefällen kommt.

Schnee in Cork ist relativ selten, aber wenn er auftritt, kann er für ein malerisches Bild in der umliegenden Landschaft sorgen. Die Hügel und Berge der Grafschaft Cork können in ein Winterwunderland verwandelt werden, das Besucher aus nah und fern anzieht.

Schneit es in Südirland?

Während Schnee in Südirland relativ selten ist, ist er keine Seltenheit. Tatsächlich kann es auf einigen der höchsten Gipfel des Landes, wie dem Carrauntoohil in der Grafschaft Kerry, in den Wintermonaten zu Schneefällen kommen. In den Bergregionen Südirlands ist die Wahrscheinlichkeit, dass es schneit, höher, da sie höher gelegen sind und der kalten Luft aus dem Atlantischen Ozean ausgesetzt sind.

Schnee wird in Südirland oft mit Outdoor-Aktivitäten wie Skifahren, Snowboarden und Wandern in Verbindung gebracht. Der Schnee auf den Bergen kann Wintersportler und Naturliebhaber anlocken, die die Schönheit der irischen Landschaft zu einer anderen Jahreszeit erleben möchten.

Winterwunderland oder regnerische Ruine? Die Vor- und Nachteile von Schnee in Irland

Während Schnee schön und aufregend sein kann, kann er auch zu erheblichen Störungen im täglichen Leben in Irland führen. Zu den Vor- und Nachteilen von Schnee in Irland gehören:

Vorteile:

  • – Schnee kann eine Winterwunderlandatmosphäre schaffen, die sich perfekt für Outdoor-Aktivitäten wie Rodeln und Schneeballschlachten eignet. Der Anblick verschneiter Landschaften kann besonders für Kinder magisch und bezaubernd sein.
  • – Schnee kann eine willkommene Abwechslung zum regnerischen Wetter sein, für das Irland bekannt ist. Es kann die tristen Wintermonate aufhellen und dem Land ein Gefühl von Freude und Aufregung verleihen.
  • – Schnee kann dazu beitragen, den Boden zu isolieren und Pflanzen und Wildtiere vor der Kälte zu schützen. Es kann als natürliche Decke fungieren, das Gefrieren des Bodens verhindern und Pflanzen und Tieren Isolierung bieten.

Nachteile:

  • – Schnee kann zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führen und die Fortbewegung erschweren. Straßen können rutschig und gefährlich werden, was zu Unfällen und Verzögerungen führen kann. Der öffentliche Nahverkehr kann unterbrochen oder eingestellt werden, sodass Menschen festsitzen.
  • – Schnee kann für Fußgänger und Autofahrer gefährlich sein, insbesondere wenn er zu Eis wird. Das Gehen auf vereisten Gehwegen und Straßen kann tückisch sein und das Fahren bei vereisten Bedingungen kann äußerst gefährlich sein. Dies kann zu einem erhöhten Unfall- und Verletzungsrisiko führen.
  • – Schnee kann zu Stromausfällen und anderen Infrastrukturproblemen führen. Starker Schneefall kann Stromleitungen und Bäume belasten und zu Stromausfällen und Gebäudeschäden führen. Dies kann den Alltag stören und den Bewohnern Unannehmlichkeiten bereiten.

Wie oft schneit es in Irland?

Wo Sie sind, bestimmt, was passiert. In einer Stadt wie Cork, Galway oder Dublin sieht man im Winter nicht jeden Tag Schnee. Es ist eigentlich ziemlich ungewöhnlich.

Allerdings schneit es häufiger, wenn Sie sich in einer der Bergregionen Irlands befinden, etwa in den Wicklow Mountains, Twelve Bens im Connemara-Nationalpark oder sogar im Killarney-Nationalpark.

Wann schneit es in Irland?

Es gibt kein spezifisches Muster dafür, wann es schneit, aber es kommt gelegentlich im Winter vor, normalerweise zwischen Dezember und März.

Tatsächlich kann es in den Städten vorkommen, dass einige Winter mit wenig bis gar keinem Schneefall vergehen, während es in anderen Wintern mehrere Tage lang schneien kann.

Wie oft schneit es in Irland?

Wo Sie sind, bestimmt, was passiert. In einer Stadt wie Cork, Galway oder Dublin sieht man im Winter nicht jeden Tag Schnee. Es ist eigentlich ziemlich ungewöhnlich.

Allerdings schneit es häufiger, wenn Sie sich in einer der Bergregionen Irlands befinden, etwa in den Wicklow Mountains, Twelve Bens im Connemara-Nationalpark oder sogar im Killarney-Nationalpark.

Wann schneit es in Irland?

Es gibt kein spezifisches Muster dafür, wann es schneit, aber es kommt gelegentlich im Winter vor, normalerweise zwischen Dezember und März.

Tatsächlich kann es in den Städten vorkommen, dass einige Winter mit wenig bis gar keinem Schneefall vergehen, während es in anderen Wintern mehrere Tage lang schneien kann.

Wie viel Schnee fällt in Irland?

Es hängt wirklich alles davon ab, wo in der Nation Sie sich befinden. Städte wie Cork, Galway und andere. Dublin. Normalerweise liegt im Winter höchstens ein bis zwei Zoll Schnee.

Allerdings kann es in den Bergregionen Irlands im Winter zu Schneefällen von bis zu 60 cm kommen, was sie zu beliebten Orten für Schneeschuhwanderungen und andere Wintersportarten macht.

Wie oft schneit es in Irland?

In den Städten kann es während der Wintersaison normalerweise 1–3 Tage dauern, aber in einem guten Jahr kann es in den Bergregionen Irlands bis zu 50 Tage lang schneien!

Schneit es während der Feiertage in Irland?

Da Weihnachten im Dezember fällt, besteht die Möglichkeit, dass es in Irland zu Feiertagen zu Schneefällen kommt.

Wenn Sie jedoch beabsichtigen, den Großteil Ihrer Zeit in oder um Dublin zu verbringen und dort auf dem Weg zu einem anderen Ort nur kurz anzuhalten, sollten Sie es sich vielleicht noch einmal überlegen. Die besten Orte, um Silvester in Europa zu feiern. Dann ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Sie Schnee sehen.

Wenn Sie es jedoch sind. für mindestens zehn Tage nach Irland reisen. haben Sie genügend Zeit, in die höheren Bergregionen Irlands zu reisen und den Schnee zu erleben!

Wo in Irland schneit es am wenigsten?

Irlands Städte und Küstengebiete haben die geringste Wahrscheinlichkeit, dass es schneit. Sie haben zum Beispiel eine sehr geringe Chance, dort vorbeizuschauen. Berge von Moher. oder stolpern Sie in Ihrer Gegend herum. Unterkunft in Dingle. und Schnee beobachten.

Denn das Gleiche gilt auch. Land Donegal. Liegt an der Nordwestküste Irlands. auch wenn es dort sehr kalt sein kann.

Wo in Irland wird voraussichtlich Schnee fallen?

In Irland ist die Schneewahrscheinlichkeit in den Bergen am höchsten. Sie werden keinen verschneiten Urlaub finden, wenn Sie diesen Winter danach suchen. Limerick. Um Schnee zu sehen, muss man schnell mit dem Auto oder dem Zug in die bergige Landschaft Irlands fliehen.

In höheren Bergen ist es wahrscheinlicher, dass Schnee fällt. Schauen Sie sich also den Mt. an. Mit einer Höhe von 3.406 Fuß ist Carrauntoohil der höchste Berg Irlands. Beenkeragh oder Mt. Caher liegt in der MacGillycuddy's Reeks-Bergkette westlich des Killarney-Nationalparks und liegt 3.281 Fuß über dem Meeresspiegel.

Obwohl es viele andere Berge gibt, auf denen möglicherweise Schnee liegt, bieten die drei höchsten Berge in Irland die besten Chancen, Schnee zu sehen.

Wie lange bleibt der Schnee in Irland?

In dem seltenen Fall, dass Schnee fällt und tatsächlich liegen bleibt, bleibt er in städtischen Gebieten oder Küstengebieten normalerweise nicht lange bestehen.

Beispielsweise liegt die Durchschnittstemperatur in Dublin bei etwa 40 Grad Fahrenheit. Wenn dort also ein paar Zentimeter Regen fallen würden, würde dies wahrscheinlich nur 24 bis 72 Stunden anhalten.

Es ist typisch, dass der Schnee in ein oder zwei Tagen schmilzt, weil die Temperatur nicht niedrig genug ist, um ein Schmelzen zu verhindern. In den Bergen kann es jedoch in kälteren Perioden einige Tage oder sogar länger dauern, bis es schneit.

Warum fällt in Irland nicht oft Schnee?

Aufgrund der Lage am Atlantischen Ozean kommt es in Irland tendenziell seltener zu Schneefällen, was im Vergleich zu anderen Regionen Europas zu milderen Jahrestemperaturen führt.

Das heißt nicht, dass dies nicht der Fall ist. niemals. Wenn es in Irland schneit, bedeutet das lediglich, dass Schneeregen oder eisiger Regen die Hauptniederschlagsart sein wird.

In Irland kann es zwangsläufig schneien, wenn die Temperaturen auf den Gefrierpunkt oder darunter fallen, aber das kommt selten vor.

Irland erlebt Hagel?

Ja, es kommt in Irland im Frühling und Sommer zu Hagel, aber das ganze Jahr über kann es zu Hagel kommen.

Obwohl dies nicht sehr häufig vorkommt, können Sie während Ihrer Reise nach Wetterwarnungen Ausschau halten, aber machen Sie sich darüber keine allzu großen Sorgen.

Wie kalt sind die Winter in Irland?

Das ist wichtig, wenn man an Irland im Winter denkt. Die Temperatur sinkt. Letztlich ist es ein Inselstaat. Allerdings wird es normalerweise nicht so kalt wie in anderen Teilen Europas oder Nordamerikas.

Im Winter liegen die Temperaturen im Allgemeinen zwischen 30 und 40 Grad Fahrenheit, obwohl es an manchen Tagen kälter sein kann als an anderen. Außerdem regnet es im Winter weiterhin.

Wie sehen die Winter in Irland aus?

Nass, bewölkt und kühl. . Leider ist ein Besuch in Irland im Winter eine Notwendigkeit, aber viele Menschen, darunter auch ich, sind sich einig, dass es tatsächlich eine der besten Reisezeiten des Jahres sein kann!

Wenn schlechtes Wetter für Sie kein Problem darstellt, erhalten Sie unglaubliche Ermäßigungen auf Reisen und Unterkunft sowie einen Sitzplatz in der ersten Reihe Trad auf dem Abschlussball.

Wann ereignete sich der größte Schneefall, der Irland jemals heimgesucht hat?

Entsprechend der Irische Post Der „Big Snow“ ereignete sich im Jahr 1947, als zwischen Januar und März wochenlange Perioden ununterbrochenen Schneefalls auftraten.

Schätzungsweise 600 Menschen starben an den Folgen dieses nicht enden wollenden Schneesturms, da die Schneeverwehungen auf den Straßen bis zu 15 Fuß hoch waren und die eisigen Temperaturen so anhaltend waren.

Ähnlich wie im Jahr 1963, als eine skandinavische Kaltfront aus dem Norden herabfegte, erlebte Irland aufgrund des ständigen Schneefalls und der sinkenden Temperaturen einige der kältesten Temperaturen seiner Geschichte.

Erwartet Irland im Jahr 2023 Schnee?

Es lässt sich zwar nicht vorhersagen, ob es in Irland im Jahr 2023 schneien wird oder nicht, aber es ist möglich.

Da Januar und Februar im Jahr 2023 die kältesten Monate Irlands sind und die niedrigsten durchschnittlichen Jahrestemperaturen aufweisen, ist es in diesen beiden Monaten tatsächlich wahrscheinlicher, dass es schneit.

Dublin-Wetter im Winter.

Nachdem wir nun besprochen haben, wann, wie viel und wie die Winter in Irland sind und wo es in Irland am wahrscheinlichsten schneit, ist es an der Zeit, mit den monatlichen Durchschnittswetterberichten fortzufahren, damit Sie wissen, was Sie erwartet, wenn Sie beschließen, in den kälteren Monaten dorthin zu reisen.

Hier erfahren Sie, was Sie vom Wetter in diesem Winter erwarten können, wenn Sie darüber nachdenken, Dublin zu besuchen.

November.

Im November waren die hohen Temperaturen des Spätsommers bereits deutlich zurückgegangen und die meisten Blätter hatten sich bereits verfärbt. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt bei etwa 50 Grad Fahrenheit und die durchschnittliche Tiefsttemperatur bei etwa 41 Grad Fahrenheit.

Wenn es um Niederschläge geht, denken Sie daran, wo Sie sich befinden: In Irland regnet es fast das ganze Jahr über konstant, daher macht es Sinn, dass es in einem der „trockeneren Monate“ Dublins durchschnittlich 24 Regentage gibt.

Aufgrund der anhaltenden Wolkendecke gehen im November auch die Sonnenstunden zurück (auf etwa 2 pro Tag). Daher ist es wahrscheinlich eine gute Idee, aktiv zu bleiben und sich mit einem authentischen Irish Coffee zu belohnen, wann immer Sie einen brauchen!

Dezember.

Die Durchschnittstemperatur ist im Dezember auf etwa 44 Grad Fahrenheit (6-7 Grad Celsius) gesunken. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist ähnlich wie im November, wobei die Anzahl der Regentage etwa 23 Tage im Monat beträgt (huch!).

Sie haben das Glück, die Sonne höchstens ein oder zwei Stunden lang zu sehen, also vergessen Sie es. Um es klarzustellen: Ich spreche von tatsächlichen Ereignissen. Sonnenschein . im Augenblick. Es gibt Unterschiede bei den Tageslichtstunden, auf die ich im Folgenden näher eingehen werde.

Sie haben nur ein bis zwei Stunden Sonnenschein pro Tag, verglichen mit den viel längeren Tageslichtstunden, die durch die Zeiten von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bestimmt werden.

Aber jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um welche zu kaufen einzigartige irische Souvenirs Da es in Dublin so viele Geschäfte und Läden gibt, die Winterschlussverkauf und Weihnachtsauslagen mit Spezialwaren anbieten!

Januar.

Mit durchschnittlichen Höchst- und Tiefsttemperaturen von etwa 2 bis 5 Grad Celsius ist der Januar Dublins kältester Monat. Mit durchschnittlich 24 Niederschlagstagen pro Monat ist es zudem immer noch recht regnerisch. Erwarten Sie außerdem nicht zu viel Sonnenschein; Sie können es nur ein bis zwei Stunden am Tag sehen.

An dieser Stelle fragen Sie sich wahrscheinlich: „Ld“. Warum sollte mich jemand zwingen, mitten im Winter nach Irland zu reisen? Sie haben sicherlich Recht, aber keine Sorge – ich gehe alles durch, was Sie am Ende dieses Beitrags angesprochen haben.

Februar.

Irlands Dublin im Februar, ah. Es ist windig, es fällt normalerweise Eisregen (Matsch, kein Schnee) und die Temperaturen sind bitterkalt (durchschnittlich 40 Grad Fahrenheit). Nicht gerade die richtige Zeit für einen Tagesausflug zum Giant's Causeway!

Stattdessen werden Sie eine große Anzahl von Einheimischen beobachten, die sich in den urigen Pubs rund um das Viertel Temple Bar und auf jeder Kopfsteinpflasterstraße in der ganzen Stadt treffen.

Wenn die Sonne untergeht, leisten Sie Ihren Beitrag, holen Sie sich ein Bier und tanzen Sie zu den lokalen Bands, die in den meisten dieser Pubs in der Stadt spielen. Aber Vorsicht – es ist allzu einfach, mit dem Tanzen zu beginnen, während die Sonne noch aufgeht! ).

Irlands Winterklima.

Nachdem wir uns nun mit Dublin befasst haben, kommen wir zu dem, was Sie in Irland im Durchschnitt in jedem Monat der Wintersaison erwarten können.

Alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben zu können, ist in Irland ein laufender Witz, und da ich selbst dort war, kann ich dafür bürgen. Sie irren sich nicht.

November.

Außer, wenn Sie sich in den Bergen aufhalten, werden die Temperaturen, wie bereits erwähnt, im ganzen Land ziemlich konstant sein.

Was die Niederschläge betrifft, ist der November mit einer Durchschnittstemperatur von etwa 44 Grad Fahrenheit eher „trocken“. In dieser Jahreszeit ist es am besten, die Zeit im Freien optimal zu nutzen, da Sie in der Regel ein paar zusätzliche Stunden Sonnenlicht haben.

Die Wintersaison hat vielleicht noch nicht begonnen, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen – sie rückt schnell näher.

Dezember.

Die Durchschnittstemperaturen sind auf unter 40 °C gesunken und bleiben dort schon seit einiger Zeit, und die Sonnenstunden sind auf zwei bis drei pro Tag gesunken (in einer Höhe von 100 °C). maximal. ), und kalter Regen ist zu dieser Zeit sozusagen das ganze Jahr über konstant.

Da die meisten Touren dieses Jahr zu Ende sind und sich die meisten Einheimischen darauf vorbereiten, ihre gemütliche Zeit drinnen in den Kneipen der Nachbarschaft zu verbringen, ist es am besten, optimistisch und gespannt auf die bevorstehenden Winterferien zu sein.

Es wird ohne Zweifel kalt, nass und windig sein, daher ist eine positive Prognose von entscheidender Bedeutung, wenn Sie Ihren Winterurlaub in Irland genießen möchten.

Januar.

Der Winter ist ungefähr zur Hälfte vorbei, aber es sieht noch nicht gerade gut aus. Zu diesem Zeitpunkt liegen die Sonnenstunden nahe bei Null und die Temperaturen sind auf hohe 30 Grad Fahrenheit gefallen.

Kurzer Tipp: Der ideale Zeitpunkt für eine Reise nach Irland ist jetzt, wenn Sie Fotograf sind. Es gibt immer noch viele atemberaubende Orte im Land, die Sie besuchen können, ohne einer anderen Person zu begegnen (denken Sie an die Cliffs of Moher, Kylemore Abbey usw.). (ohne Schiffsladungen von Touristen) können Sie atemberaubende, dramatische Bilder machen. Sie müssen auch nicht im Morgengrauen aufstehen!

Februar.

Es gibt Licht am Ende des Tunnels, nicht im übertragenen Sinne, sondern im wörtlichen Sinne. In der Tagesmitte beginnt es mehr Sonnenschein zu zeigen, aber die Temperaturen sind immer noch typisch für Januar.

Es ist immer noch kühl, regnerisch und windig, aber der März steht vor der Tür und bringt mildere Bedingungen, mehr Sonnenschein und den Beginn der atemberaubenden Frühlingssaison in Irland.

Kurzer Tipp: Wenn Sie überall frisch sprießendes Gras und aufgeregt grasende Schafe fotografieren möchten, ist März bis Mai die beste Zeit, Irland zu besuchen.

In Irland sind die Tagesstunden.

Das variiert natürlich von Monat zu Monat, aber da wir hier vom Winter reden, bleiben wir dabei. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Menge an Tageslicht, die Sie in Irland monatlich erwarten können Weltdaten

Wie Sie sehen, hat der Februar die meisten Tageslichtstunden, während der Dezember die wenigsten hat. Je näher der Frühling rückt, desto länger werden die Tageslichtstunden.

November

Sonnenaufgang: 7:48 Uhr.

Sonnenuntergang: 16:31 Uhr.

Dies entspricht durchschnittlich 8 Stunden und 43 Minuten Tageslicht in Irland im November.

Dezember

Sonnenaufgang:  8:31 Uhr.

Sonnenuntergang:  16:08 Uhr.

Dies entspricht durchschnittlich 7 Stunden und 37 Minuten Tageslicht in Irland im November.

Januar

Sonnenaufgang: 8:29 Uhr.

Sonnenuntergang: 16:38 Uhr.

Dies entspricht durchschnittlich 8 Stunden und 9 Minuten Tageslicht im November in Irland.

Februar

Sonnenaufgang: 7:40 Uhr.

Sonnenuntergang: 17:37 Uhr.

Im November entspricht dies in Irland durchschnittlich 9 Stunden und 56 Minuten Tageslicht.

Sollten Sie Irland im Winter besuchen?

Meiner Meinung nach (. Ich bin nicht allein, das weiß ich. ),. Irland ist im Winter zweifellos wunderschön. Es ist die beste Zeit, günstige Flüge von fast überall auf der Welt zu buchen, und Sie können auch wahnsinnig schöne Bed & Breakfasts finden. nur halb so viel. ihrer Sommerpreise.

Wenn Sie mit wenig Geld nach Irland reisen möchten (. Leider ist Irland ziemlich teuer. ), dann ist die beste Reisezeit die Nebensaison.

Darüber hinaus gibt es in Irland einige atemberaubende Feiertagsfeste, die denen von Irland wirklich Konkurrenz machen Weihnachten in Deutschland.

Jedes Jahr finden in Belfast, Cork, Kilkenny und Galway spektakuläre Veranstaltungen mit Essensständen, Bierständen, Eislaufbahnen, traditioneller Musik, Fahrgeschäften und vielem mehr statt. Jeder kann sie nutzen, auch Familien, Alleinreisende und Paare.

Die Iren wissen, wie man es richtig macht, wenn es um gemütliche Cottages am Wasser, heißen Irish Coffee mit Whiskey und Irish Cream Liquor und traditionelle Volksmusik geht. Oder wenn Sie lieber dem Chaos des Stadtlebens für eine Weile entfliehen möchten, wo könnte dies besser sein als auf dem irischen Land?

Sie können atemberaubende Fotos von ansonsten überfüllten Touristenorten machen, die bedrückende Touristensaison vollständig vermeiden und sogar Zeit finden, sich mit Einheimischen zu unterhalten, was in den geschäftigen Monaten der Hochsaison oft unmöglich ist.

Es gibt unzählige Gründe, warum der Winter eine fantastische Zeit für einen Besuch in Irland ist, und da Sie jetzt wissen, dass es dort gelegentlich schneit, ist er vielleicht genau das Richtige für Ihre Reisevorlieben!

Lohnt es sich, im Winter nach Irland zu reisen?

Reisen Sie auf jeden Fall im Winter nach Irland. Nicht nur aus den bereits genannten Gründen, sondern auch, weil es völlig abseits der ausgetretenen Pfade liegt. Jeder, den Sie kennen, könnte sich damit befassen. Die 25 besten Orte in Europa, um Silvester zu feiern. Oder warum, wenn Sie so wollen. Lagos, Portugal im Dezember. Klingt nach dem idealen Kurzurlaub bei warmem Wetter.

Ich kann Ihnen jedoch fast versichern, dass Sie zu den wenigen Auserwählten gehören, die eine Winterreise nach Irland planen. Tatsächlich meiden die meisten Touristen Irland außerhalb der Monate Mai bis September.

Wenn Sie etwas Besonderes in Europa wollen, ein einmaliges Erlebnis. , dann sollten Sie zumindest darüber nachdenken, Irland im Winter zu besuchen.

Oder vielleicht können Sie uns besuchen Warme Orte in Europa im Winter wenn Sie auf der Suche nach etwas Heißem sind.

Was sollte ich im Winter nach Irland mitbringen?

Sie können sich auch unsere detaillierte Packliste für Irland ansehen, die einen ganzen Abschnitt darüber enthält, was Sie im Winter nach Irland mitnehmen sollten, wenn Sie eine ausführlichere Erklärung als die in der folgenden Liste enthaltenen Informationen wünschen.

Folgendes sollten Sie einpacken, je nachdem, wie lange Sie dort bleiben werden (dies ist eine Packliste für eine Woche, Sie benötigen also möglicherweise mehr oder weniger, je nachdem, wie lange Sie bleiben, ob Ihre Unterkunft über Wäschemöglichkeiten verfügt, usw. usw.). ).

  • 7 oder mehr Paar Unterwäsche.
  • 5-7 Paar Socken, davon 3 lang und besonders warm.
  • 1-2 BHs.
  • Ein Sport-BH.
  • 2 oder 3 Paar Hosen.
  • 2 oder 3 Langarmshirts.
  • 2 oder 3 Pullover.
  • entweder 1 Kapuzenpullover oder 1 Fleece mit Reißverschluss.
  • 1 Wintermantel.
  • ein warmer Schal.
  • 1 Paar Handschuhe, vorzugsweise mit Touchscreen.
  • 1 Mütze für den Winter.
  • Ein Aktenkoffer.
  • eine wiederverwendbare Wasserflasche mit Filter.
  • 1 getönte Brille oder eine Sonnenbrille.
  • Ihre Füße werden ein Paar warme, wasserabweisende Stiefel zu schätzen wissen.

Irland Transport im Dezember.

Besonders im Winter kann es in Irland schwierig sein, das öffentliche Verkehrssystem zu nutzen ein Bus oder ein Zug. Aufgrund von schlechtem Wetter können Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden.

Meiner Meinung nach dringend empfohlen Ein Auto mieten für Ihre Reise. Wenn Sie auf der linken Straßenseite fahren können und über Erfahrung im manuellen Fahren verfügen. Dadurch können Sie Ihre Reise freier planen und mögliche Verspätungen oder Ausfälle im öffentlichen Nahverkehr vermeiden.

Wenn Ein Auto mieten für Sie keine Option ist, können Sie die Zeitpläne überprüfen Bus und Bahn in Irland. Planen Sie vor der Planung ausreichend Zeit ein, um mögliche Verzögerungen einzukalkulieren. Darüber hinaus ist es immer eine gute Idee, Ersatztransportvereinbarungen zu treffen, falls Ihr ursprünglicher Plan nicht aufgeht.

Überprüfen Sie außerdem wie immer vor Ihrer Abreise das Wetter, um sicherzustellen, dass Sie im Dezember sicher durch Irland reisen können.

Es mag kalt sein und möglicherweise schneien, aber das bedeutet nicht, dass es sich nicht lohnt, in einer seiner ruhigeren Jahreszeiten in dieses atemberaubende Land zu reisen!

Schnee in Irland: Winterliche Straßenverhältnisse.

Allerdings kann es im Winter zu Schneeregen oder Eisregen kommen, was die Fahrbedingungen erschweren kann. Daher ist es wichtig, immer vorbereitet zu sein. Stellen Sie sicher, dass Ihr Mietwagen ist mit Winterreifen oder Schneeketten ausgestattet und Sie sollten niemals durch eine überflutete Straße fahren.

Behalten Sie die Straßenverhältnisse im Auge AA Roadwatch-Website für den Fall, dass sich das Wetter während der Reise doch einmal verschlechtert. Und gehen Sie nur dann nach draußen, wenn dies sicher ist. Fahren Sie außerdem wie gewohnt vorsichtig und langsam.

Obwohl irische Autofahrer nicht für diese Fahrweise bekannt sind, ist es am besten, die Geschwindigkeit unter Kontrolle zu halten und die Sicherheit aller an erster Stelle zu setzen.

Mit dem Auto durch die ländliche Gegend Irlands zu reisen, mag auf den ersten Blick Spaß machen. Und ich kann dafür bürgen, dass es daran liegt, dass ich es bereits getan habe. Leitplanken sind bei weitem nicht so verbreitet wie in Nordamerika, aber die Straßen können besonders im Winter rutschig sein.

Öffentliche Verkehrsmittel im Schnee Irlands.

In Irland verkehren die öffentlichen Verkehrsmittel zwar das ganze Jahr über, schlechtes Wetter kann jedoch zu Verspätungen oder Ausfällen führen. Das ist in Dublin der Fall. DART-Züge und LUAS-Straßenbahnen. Busse fahren in der Regel pünktlich, manchmal kommt es jedoch zu Verspätungen oder Ausfällen.

Überprüfen Sie unbedingt die. Anwendung TFI Echtzeit Irland. Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise unbedingt über die Transportmöglichkeiten für Irland und planen Sie genügend Zeit für unvorhergesehene Verzögerungen ein.

Und obwohl es in Irland im Winter schneien kann, kommt es bei weitem nicht so häufig vor, wie Sie vielleicht denken. Es schneit zwar, aber durchschnittlich nur ein paar Mal im Jahr und selbst dann nur selten über einen sehr langen Zeitraum.

Wenn Ihr Zug oder Bus aufgrund des Wetters Verspätung hat, werden Sie wahrscheinlich keine Probleme haben, innerhalb von 24 Stunden abzureisen.

Urlaubsaktivitäten in Irland.

Schauen Sie sich diese unglaublichen Aktivitäten an, wenn Sie unterhaltsame Vorschläge für Ihre Winterreise nach Irland benötigen!

  • Machen Sie eine Kneipentour durch Dublin.
  • Nutzen Sie den Wild Atlantic Way und den Ring of Kerry als Routen.
  • Machen Sie einen Spaziergang im Glendalough-Nationalpark (oder in einer der Bergregionen).
  • Besuchen Sie die Cliffs of Moher (hier zu finden).
  • Beobachten Sie ein Irish Hurling- oder Fußballspiel.
  • Besuchen Sie in Galway eine Aufführung von Trad on the Prom.
  • Besuchen Sie historische Orte wie den Rock of Cashel oder Newgrange.
  • Besuchen Sie die. in Dublin, das Guinness Storehouse.
  • Besuchen Sie Dublins Jameson Distillery und machen Sie eine Tour.

Auch wenn der Winter in Irland möglicherweise nicht die geschäftigste Reisezeit ist, gibt es dennoch jede Menge Dinge zu tun und zu sehen.

Gönnen Sie sich einen Drink in einem der bekannten Pubs Dublins, genießen Sie die atemberaubende Landschaft von Kerry oder Galway und lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, sich ein traditionelles irisches Sportereignis anzusehen.

Irland bietet auch eine große Auswahl an Indoor-Aktivitäten, darunter der Besuch historischer Stätten oder einfach das Entspannen bei einem warmen Getränk in einem gemütlichen Pub, auch wenn es draußen vielleicht kalt ist.

Es lässt sich nicht leugnen, dass die Einheimischen in jedem Pub im ganzen Land zu einer eingängigen Melodie mittippen. Bei schlechtem Wetter sind die Einheimischen normalerweise nicht so gern auf die Straße gegangen.

Besuchen Sie Irland im Winter: Reisehinweise.

Wenn ich Sie davon überzeugt habe, diesen Winter nach Irland zu reisen, großartig! Lesen Sie unbedingt die unten aufgeführten Ratschläge, bevor Sie zum Flughafen aufbrechen.

  • Packen Sie ausreichend warme Kleidung ein! Im Winter kann es in Irland ziemlich kalt werden.
  • Seien Sie auf eine Reihe von Wettersituationen vorbereitet. Die Temperatur kann von Tag zu Tag stark schwanken, von sonnig und mild bis kühl und regnerisch.
  • Nehmen Sie Mantel, Schal und Handschuhe mit!
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Mietwagen Ist ausgerüstet.  zusammen mit einer warmen Decke, einem Ersatzreifen (und allen zum Anziehen erforderlichen Werkzeugen), Essen, Wasser und einer Taschenlampe. Sie möchten für den Fall einer Reifenpanne oder einer Panne am Straßenrand gut gerüstet sein.
  • Bringen Sie Bargeld für kleine Einkäufe und Lebensmittel mit. Holen Sie sich am Flughafen bei Ihrer Ankunft oder vor Ihrer Abreise ein paar Euro bei Ihrer örtlichen Bank (allerdings sind die Tarife besser, sobald Sie in Irland ankommen, da Geldautomaten beim Umtausch in Fremdwährung nicht immer einfach zu nutzen sind).
  • Stellen Sie zumindest sicher, dass Ihre Stiefel wasserabweisend sind Bei Ihren täglichen Aktivitäten wird es wahrscheinlich darum gehen, in Pfützen zu treten, da Straßen, insbesondere in Städten, nicht über eine besonders gute Entwässerung verfügen.
  • Planen Sie unbedingt im Voraus, wenn Sie irgendwelche diätetischen Einschränkungen haben.  Irish Shepherd's Pie und glutenfreies Sodabrot sind weltweit nicht gerade bekannt.

Welches Wetter können wir im Dezember in Irland erwarten? Schneit es in Irland? Lohnt es sich, im Winter dorthin zu reisen?  Ich hoffe, Sie haben sich entschieden, sich für das kühle Wetter einzupacken und Pläne für Ihren Winterurlaub in Irland zu schmieden, nachdem Sie alle Antworten kennen. Ich weiß, dass ich es habe!

Fazit: Die Schönheit und Herausforderungen des Schnees in Irland annehmen

Auch wenn Schnee in Irland relativ selten vorkommt, ist er dennoch ein wichtiger Teil des Klimas und der Kultur des Landes. Wenn wir die Herausforderungen und Vorteile des Schnees in Irland verstehen, können wir die Schönheit und Komplexität dieses faszinierenden Landes besser einschätzen.

Schnee in Irland ist ein besonderes Ereignis, das sowohl Einheimischen als auch Besuchern Freude und Spannung bereitet. Es verwandelt die Landschaft in ein Winterwunderland und bietet Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten und Wintersport. Es bringt jedoch auch Herausforderungen und Störungen des täglichen Lebens mit sich, insbesondere in Gebieten, die nicht gut für das winterliche Wetter gerüstet sind.

Trotz seiner Seltenheit ist Schnee in Irland eine Erinnerung an das vielfältige Klima des Landes und seine Fähigkeit, zu überraschen und zu erfreuen. Ob leichter Schneefall in Dublin oder heftiger Schneefall in den Bergen von Kerry, Schnee in Irland ist ein magisches Erlebnis, das man annehmen und genießen sollte.


Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert